Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Als Oldtimer werden Fahrzeuge bezeichnet, die vor mindestens 30 Jahren erstmals zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zugelassen wurden und vornehmlich zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes eingesetzt werden. Oldtimerfahrzeuge bekommen auf dem Kennzeichen dann ein "H" hinter die Buchstaben-Ziffern-Kombination geprägt.   

Um ein Fahrzeug als Oldtimer anzumelden, müssen Sie folgende Unterlagen mitbringen: 

  • Gutachten gemäß 23 StVZO eines amtlich anerkannten Sachverständigen oder Prüfers oder Prüfingenieurs (z. B. TÜV) 
  • Zulassungsbescheinigung Teil II und Teil I oder Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein bzw. Abmeldebescheinigung 
  • Nachweis der Haftpflichtversicherung durch Vorlage der sogenannten EVB-Nummer. Sie besteht aus einer siebenstelligen Zahlen- und Buchstabenkombination wie beispielsweise "H7FX5A3" und dient dazu, die in der Datenbank für den Kunden hinterlegte elektronische Versicherungsbestätigung für die Zulassungsstelle sichtbar zu machen. 
  • Kennzeichenschilder (bei zugelassenem Fahrzeug) 
  • gültiger Hauptuntersuchungsbericht (TÜV, DEKRA, GTÜ, etc.) 
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung 
  • bei Firmen: Handelsregisterauszug und Gewerbeanmeldung 
  • bei Vereinen: Auszug aus dem Vereinsregister 
  • bei Erledigung durch Dritte: Startet den Datei-DownloadVollmacht und Personalausweis der bevollmächtigten Person 
  • Startet den Datei-DownloadEinzugsermächtigung für die Kfz-Steuer