Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der jugendärztliche Dienst des Kreises Rendsburg-Eckernförde führt schulärztliche Untersuchungen durch. Hierzu zählen folgende Untersuchungsarten:

  • Einschulungsuntersuchungen 

    Bei den zukünftigen Erstklässlern werden Einschulungsuntersuchungen zur Erkennung von Entwicklungsstörungen und gesundheitlichen Risiken durchgeführt. Hierzu erfolgt ein Sozialpädiatrisches Entwicklungs-Screening für Schuleingangsuntersuchungen (SOPESS), welches insbesondere schulrelevante Fähigkeiten und die körperliche Schulreife überprüft. Besonders berücksichtigt werden die Untersuchungen des Hörens und Sehens, der Sprache, der Motorik und der Wahrnehmung sowie des sozialen und emotionalen Verhaltens. Das Ziel ist bei auffälligem Untersuchungsbefund, möglichst noch vor dem Einschulungstermin individuelle Fördermaßnahmen ergreifen zu können.

  • Untersuchungen zur Feststellung eines sonderpädagogischen Förderbedarfs

    Das sonderpädagogische Gutachten stellt den sonderpädagogischen Förderbedarf eines Kindes unter Mitbeteiligung von Eltern und Experten fest. Dies geschieht zur Optimierung der individuellen Lehr- und Lernsituation des Schülers/ der Schülerin. Grundlage hierfür ist eine den besonderen Förderaspekt ermittelnde Diagnostik.

  • Untersuchungen zur Feststellung der gesundheitlichen Tauglichkeit für die vorgesehene Sportart im Rahmen des profilgebenden Fachs Sport an Gymnasien und Gemeinschaftsschulen  

    Die Sporttauglichkeitsuntersuchung dient im Sinne einer Gesundheitsuntersuchung der Erfassung bereits (latent) vorhandener Erkrankungen, die ein Risiko darstellen könnten bzw. der Erkennung und Minimierung von möglichen orthopädischen oder kardiovaskulären Risikofaktoren. Sie orientiert sich an der S1 Leitlinie „Vorsorge im Sport“.

  • Untersuchungen bei Unterrichtsversäumnis und bei Beurlaubung vom Unterricht aus gesundheitlichen Gründen

  • Achte-Klassen-Untersuchungen zur Überprüfung des Gesundheitsstandes und Impfschutzes sowie allgemeiner Beratung

Die Terminvergabe für Einschulungsuntersuchungen erfolgt zentral durch den jugendärztlichen Dienst. Alle Eltern bekommen rechtzeitig eine schriftliche Einladung.

Bitte bringen Sie ggf. eine vorhandene Brille und/oder ein Heilhilfsmittel Ihres Kindes zur Untersuchung mit.

Gesetzliche Grundlagen

Notwendige Unterlagen

Bitte bringen Sie zur Untersuchung

  • den ausgefüllten Fragebogen,
  • das Vorsorgeheft,
  • den Impfpass
  • sowie eventuell vorhandene Unterlagen über den Gesundheitszustand Ihres Kindes  mit  (z.B. vom Krankenhaus, von Kinder- und Jugendarzt/-ärztin, Befunde der Augenheilkunde, der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, der Orthopädie, der Kinder- und Jugendpsychiatrie  bzw. aktuelle Unterlagen aus  Praxen für Logopädie, Ergotherapie oder Physiotherapie). Bitte vergessen Sie die Brille und/oder andere Heilhilfsmittel nicht.

Kosten

Gebührenfrei