Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Hierzu zählen vorbeugende Gesundheitshilfe, Hilfe bei Krankheit, Hilfe zur Familienplanung, Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft und Hilfe bei Sterilisation.

Vorrangige Leistungsträger sind Krankenkassen bzw. private Krankenversicherungsunternehmen. Sofern für Sie jedoch nicht die Möglichkeit der Inanspruchnahme gesetzlicher oder privater Krankenversicherung besteht, können Sie Anspruch auf Gewährung von Hilfen zur Gesundheit nach dem Sozialgesetzbuch XII - Sozialhilfe -  haben. In der Regel erfolgt Ihre Betreuung ähnlich einem gesetzlichen Krankenversicherungsverhältnis bei der gesetzlichen oder Ersatzkrankenkasse, bei der Sie zuletzt versichert waren.

Der Sozialhilfeleistungsanspruch ist einkommens- und vermögensabhängig.

Antragstellung

Leistungsanträge werden von der für Ihren Wohnort zuständigen Stadt-, Amts- oder Gemeindeverwaltung aufgenommen und bearbeitet. Bei Anspruchsfeststellung erfolgt eine Meldung an die Kreisverwaltung Rendsburg-Eckernförde, Fachdienst Soziale Sicherung, die ggf. auch die Anmeldung bei Ihrer „Wahlkrankenkasse“ vornimmt. Sie erhalten dann eine Versichertenkarte ähnlich der eines gesetzlich Versicherten, die Sie bitte bei jedem Arztbesuch bzw. in der Apotheke vorlegen. Die Abrechnung erfolgt direkt mit dem Kreis Rendsburg-Eckernförde.   

Falls Sie zu den einzelnen Leistungsarten oder den Voraussetzungen für die Hilfegewährung im Vorwege eine Beratung wünschen, steht Ihnen Frau Lach oder aber ein/e Mitarbeiter/in des Sozialamtes der für Ihre Wohnortgemeinde zuständigen Stadt-, Amts- oder Gemeindeverwaltung für Auskünfte zur Verfügung. 

Gesetzliche Grundlagen

Notwendige Unterlagen

  • ausgefüllter und eigenhändig unterschriebener Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem SGB XII
  • Wahlbogen Krankenkasse
  • Nachweise zu den Antragsangaben (z. B. zu den Einkünften, dem Vermögen  usw.)

Kosten

Gebührenfrei