Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nach dem Landesblindengeldgesetz (LBlGG) des Landes Schleswig-Holstein erhalten Zivilblinde, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Schleswig-Holstein haben, ein Landesblindengeld zum Ausgleich der durch die Blindheit bedingten Mehraufwendungen. 

Das Blindengeld ist einkommens- und vermögensunabhängig

Der Nachweis der Blindheit erfolgt durch einen Feststellungsbescheid des Landesamtes für soziale Dienste oder einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „Bl“ (Blindheit). Nähere Informationen erhalten Sie beim Öffnet externen Link in neuem FensterLandesamt für soziale Dienste Schleswig-Holstein. Dort kann ein entsprechender Antrag und ein Merkblatt herunter geladen werden. Blindengeld muss unter Verwendung der unter Download angebotenen Formulare beantragt werden. Für die Gewährung des Blindengeldes sind die Kreise und kreisfreien Städte zuständig. 

Gesetzliche Grundlagen

Öffnet externen Link in neuem FensterLandesblindengeldgesetz Schleswig-Holstein (LBlGG)

Notwendige Unterlagen

  • ausgefüllter und eigenhändig unterschriebener Antrag
  • Einverständniserklärung für Auskünfte beim Landesamt für soziale Dienste
  • Einverständniserklärung für Auskünfte von der Krankenkasse

Kosten

Gebührenfrei