Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Verbreitung

Adenoviren sind sehr umweltstabile Viren und lösen je nach Typ unterschiedliche Erkrankungen aus.

Übertragung

Von Mensch zu Mensch als Schmier- oder Tröpfcheninfektion, auch als Kontaktinfektion über Gegenstände.

Inkubationszeit

Die Krankheit beginnt 2 bis 10 Tage nach Ansteckung

Krankheitsbilder

Die durch die verschiedenen Adenoviren verursachten Erkrankungen haben bei Immungesunden eine Beziehung zu den Schleimhäuten am Auge, Luftwegen und Dünndarm. Bei Immungeschwächten oder –gestörten sind generelle Infektionen mit Beteiligung einzelner Organe möglich. Wegen der Umweltresistenz der Erreger sind Ausbrüche in Einrichtungen des Gesundheitswesen und Gemeinschaftseinrichtungen möglich.

Es lassen sich u.a. folgende klassischen Krankheitsbilder abgrenzen:

  • „Epidemische Keratokonjunktivitis“ mit Bindehautentzündung und Hornhautentzündung am Auge, in Einrichtungen des  Gesundheitswesen und in Gemeinschaftseinrichtungen vorkommend, alle Altersklassen;  „Pharyngokonjunktivales Fieber“ mit Fieber, Hals- und Bindehautentzündung und Lymphknotenschwellung im Schulalter;
  • „Respiratorische Infektion“, Infektionen der oberen Luftwege im Säuglings- und Kleinkindalter, in Gemeinschaftseinrichtungen;
  • „Pneumonie“, Lungenentzündung im Säuglings- und Kleinkindalter, in Gemeinschaftseinrichtungen;
  • „Gastroenteritis“, Durchfallserkrankung im Säuglings- und Kleinkindalter;
  • „Generalisierte Infektion mit Organbeteiligung“ bei Neugeborenen und bei Immungestörten.

Diagnose

Es wird ein Direktnachweis der Erreger mit Antigen- oder Gennachweis oder mit Anzucht in der Zellkultur durchgeführt. Der Antikörpernachweis im Verlauf gibt nur eine Auskunft über eine abgelaufene Infektion.

Behandlung

Es gibt nur symptombezogene Behandlungen.

Prophylaxe

In Einrichtungen des Gesundheitswesens und in Gemeinschaftseinrichtungen sind strikte Hygieneregeln mit persönlichen Schutzmaßnahmen und Desinfektion einzuhalten. Die Erkrankten sollten 14 Tage die Öffentlichkeit meiden, kein Schwimmbad besuchen. Die Erkrankten sollten Pflege- und Hygieneartikel und Handtücher nicht mit anderen teilen.

Gesetzliche Bestimmungen

Nach § 7 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) sind direkte Nachweise von Adenoviren im Konjunktivalabstrich (Bindehautabstrich) meldepflichtig.