Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der Träger der öffentlichen Jugendhilfe hat die Planungsverantwortung für ein bedarfsgerechtes Angebot an Leistungen der Jugendhilfe im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Die Kinder- und Jugendhilfe orientiert sich an den programmatischen Aussagen des § 1 SGB VIII

„§ 1 (3) Jugendhilfe soll …insbesondere 

  • junge Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung fördern und dazu beitragen, Benachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen,
  • Eltern und andere Erziehungsberechtigte bei der Erziehung beraten und unterstützen
  • Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen
  • dazu beitragen, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten oder zu schaffen.


Jugendhilfeplanung ist ein Instrument zur bedarfsgerechten Steuerung der Leistungen und Aufgaben der Jugendhilfe. Sie bereitet jugendpolitische Entscheidungen vor mit dem Ziel eines effektiven und effizienten Mitteleinsatzes.

Schwerpunkte der Jugendhilfeplanung im Kreis sind 

  • eine regelmäßige Berichterstattung zur Fall- und Kostenentwicklung der Hilfen zur Erziehung nach §§ 27 ff SGB VIII 
  • die Bedarfsplanung zur Kindertagesbetreuung
  • anlassbezogene Berichterstattungen zu ausgewählten Handlungsfeldern
  • die Begleitung von Projekten zur Weiterentwicklung der Jugendhilfe
  • die Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe


Das Handlungsfeld Schule-Jugendhilfe hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Insbesondere durch die vom Bund im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes für Schulsozialarbeit zur Verfügung gestellten Mittel wurden wesentliche Impulse zum Ausbau gesetzt.

Gemeinsam mit dem Schulamt und den Schulträgern im Kreis konnten verbindliche Formen der Zusammenarbeit entwickelt werden (Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulsozialarbeit).