Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Jugendgerichtshilfe hat die Aufgabe, Jugendliche und junge Volljährige während eines Jugendgerichtsverfahrens zu begleiten und zu unterstützen. Straftaten junger Menschen signalisieren nicht immer den Beginn einer kriminellen Karriere, sondern sind es häufig entwicklungstypische Erscheinungen von vorübergehender Dauer. Hier gilt es, früh möglichen Fehlentwicklungen zu begegnen.
Ziel der Unterstützung durch die Jugendgerichtshilfe ist es, zur Verbesserung der Situation dieser Kinder und Jugendlichen beizutragen.
Die Jugendgerichtshilfe informiert das Gericht über angebotene und erbrachte Leistungen, bringt erzieherische und soziale Gesichtspunkte zur Entwicklung des Kindes oder des Jugendlichen ein und weist auf andere Möglichkeiten der Hilfe hin.
Die Inanspruchnahme der Jugendgerichtshilfe durch den Jugendlichen ist freiwillig (§ 52 SGB VIII).

Die Jugendgerichtshilfe nimmt Kontakt auf zu den Jugendlichen und Sorgeberechtigten und informiert über die Unterstützungsmöglichkeiten.  

Leitet Herunterladen der Datei einKonzept der Jugendgerichtshilfe

Die Jugendgerichtshilfe ist telefonisch erreichbar über die Geschäftszimmer der Fachgruppen Rendsburg, Eckernförde und Nortorf.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAdressen und Geschäftszeiten