Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde mit Kreissitz in Rendsburg liegt in der Mitte Schleswig-Holsteins auf halbem Wege zwischen Hamburg und der dänischen Grenze, wobei er im Osten eine natürliche Abgrenzung durch die Ostseeküste erfährt.

Er ist mit fast 2.200 km2 der flächengrößte Kreis des nördlichsten Bundeslandes. In seinem Gebiet leben rund 269.000 Einwohner. In der kommunalen Gliederung umfasst der Kreis vier Städte (Rendsburg, Eckernförde, Nortorf und Büdelsdorf), drei amtsfreie Gemeinden und 158 Gemeinden in 14 Ämtern.

Wie kein anderer Kreis in Schleswig-Holstein zeichnet er sich durch eine sehr vielfältige Landschaft aus.

Mit 55 km Ostseeküste, die besonders reizvoll durch den Wechsel von Steilküsten und flach auslaufenden Sandstränden ist, sowie mit drei Naturparks, geprägt von Wald-, Heide- und Moorlandschaften, ist der Kreis Rendsburg-Eckernförde Ziel vieler Urlaubsgäste und Naherholungssuchender. Die Naturparks Aukrug, Hüttener Berge, Schlei und Westensee bieten Gelegenheit für ausgedehnte Spaziergänge auf zum Teil eigens dafür angelegten Wanderwegen. Gemeinsame Bemühungen der Städte, Gemeinden und des Kreises zielen darauf, den Besuchern die Landschaft zu öffnen, die Besonderheiten der Landschaft gleichzeitig aber zu bewahren.