Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das Robert-Koch-Institut hat neben Madrid nun weitere Regionen Spaniens zu Risikogebieten erklärt. Aufgrund der hohen Todesfallzahlen in Spanien muss davon ausgegangen werden, dass die Dunkelziffer der Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert  haben, erheblich ist.
Wegen der in Spanien angeordneten Schließung der Campingplätze ist zudem zu erwarten, dass nun in vermehrtem Maße deutsche Urlauber, die sich auf spanischen Campingplätzen aufgehalten haben, nach Deutschland zurückkehren. Zum Schutz vor einer weiteren und noch dynamischeren Verbreitung des Erregers ist daher die häusliche Isolation der Spanien Rückkehrer erforderlich.

Für Reiserückkehrer gilt damit:

Gegenüber Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage, beginnend ab dem Zeitpunkt des Eintritts in den Kreis Rendsburg-Eckernförde durch Überfahren bzw. Überschreiten der Kreisgrenze entweder in der Republik Österreich, der Schweizerischen Eidgenossenschaft (Schweiz) oder dem Königreich Spanien, oder, sofern nicht bereits dadurch abgedeckt, in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, wird eine Absonderung für die Dauer von 14 Tagen, beginnend ab dem Zeitpunkt des Eintritts in den Kreis Rendsburg-Eckernförde durch Überfahren bzw. Überschreiten der Kreisgrenze, in häuslicher Quarantäne angeordnet.

Die Personen haben sich binnen einer Stunde nach Eintritt in den Kreis Rendsburg-Eckernförde durch Überfahren bzw. Überschreiten der Kreisgrenze bevorzugt per E-Mail unter Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailbuergertelefon-gesundheitsamt[at]kreis-rd.de oder telefonisch unter 04331 202-850 beim Fachdienst Gesundheitsdienste des Kreises Rendsburg-Eckernförde zu melden. 

Betroffene Personen nutzen hierfür bitte das auf der Homepage des Kreises bereitgestellte Leitet Herunterladen der Datei einFormular.

Leitet Herunterladen der Datei einAllgemeinverfügung des Kreises vom 26.03.2020