Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Auszug - Integriertes Schleiprogramm  

Sitzung des Umwelt- und Bauausschusses
TOP: Ö 8
Gremium: Umwelt- und Bauausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 26.09.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 19:30 Anlass: Sitzung
Raum: Kreistagssitzungssaal
Ort: Kreis Rendsburg-Eckernförde, Kaiserstraße 8, 24768 Rendsburg
 
Wortprotokoll

Herr Wittl (Fachdienstleitung Umwelt) berichtet zum integrierten Schleiprogramm 2020-2050.

  • Im Juni 2018 fand ein gemeinsamer Termin mit dem Kreis Schleswig-Flensburg und der Ostseefjord Schlei GmbH statt.
  • Der Kreis SL-FL stellte sein Konzept vor und bat um Informationen des Kreises RD-Eck. zu den Themen:
    - landwirtschaftliche Kontrollen
    - Umwandlung Maisacker in artenreiches Grünland
    - Ertüchtigung von Klärteichanlagen im ländlichen Raum
  • Die Antworten wurden im August 2018 an den Kreis SL-FL. übermittelt.
  • Der Kreis SL-FL plant für den Zeitraum 2020-2050 im Einzugsgebiet der Schlei 12.500 ha landwirtschaftliche Flächen vertraglich dauerhaft zu sichern,
    geschätzte Kosten: 88 Mio. Euro (Stand heute).
  • Dadurch sollen signifikante Nährstoffeinträge aus landwirtschaftlichen Flächen (diffuse Quellen) deutlich gesenkt werden.
  • Die Schlei ist derzeit in einem schlechten ökologischen Zustand. Schwerpunkt der Einträge ist die Füsinger Au (213) Die WRRL (EU) hat das Ziel die Gewässer in einem guten ökologischen Zustand zu überführen. 

 

Der Bericht der Landesregierung (Drucksache 19/1696 – Umweltzustand der Schlei und die Pläne der Landesregierung zur Verbesserung der dortigen Wasser- und Umweltqualität) ist der Niederschrift als Anlage beigefügt.

 

Abfalllagerstätte an der Schlei

Herr Wittl bestätigt, dass sich an der Schlei eine ungenehmigte Abfalllagerstätte im Bereich Bienebek (Thumby) befindet. Die Verwaltung wurde durch die Anzeige eines Bürgers darauf aufmerksam gemacht.

Es handelt sich um Siedlungsabfall (Bauschutt, Metall, Holz, Plastik). Das Material ist abgedeckt und enthält nach erster Durchsicht (soweit erkennbar) keine akut umweltgefährdenden Stoffe. Gegen den Abfallerzeuger wurde ein ordnungsrechtliches Verfahren eingeleitet. Eine Analytik des Materials wurde in Auftrag gegeben. Nach Vorlage der Analytik wird der entsprechende Entsorgungsweg des Materials festgelegt und das Material der Entsorgung zugeführt.

 

Der Pressebericht in der Eckernförder Zeitung ist der Niederschrift als Anlage beigefügt.
 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Umweltzustand der Schlei Bericht 19_1696 (362 KB)      
Anlage 2 2 Ausschnitt Eck. Zeitung 30_09_2019 (552 KB)