Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Auszug - Bericht 2013 zum kommunalen Benchmarking der schleswig-holsteinischen Kreise  

Sitzung des Hauptausschusses
TOP: Ö 11
Gremium: Hauptausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 09.10.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 20:15 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungsraum 169
Ort: Kreis Rendsburg-Eckernförde, Kaiserstraße 8, 24768 Rendsburg
VO/2014/377 Bericht 2013 zum kommunalen Benchmarking der schleswig-holsteinischen Kreise
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Ansprechpartner:Kurbjuhn, Uwe
Federführend:Landrat Bearbeiter/-in: Kurbjuhn, Uwe
 
Wortprotokoll

Herr Kurbjuhn erläuterte die Mitteilungsvorlage vom 23.09.2014 und den Bericht 2013 zum kommunalen Benchmarking der schleswig-holsteinischen Kreise beispielhaft für die Bereiche „Genehmigungsverfahren in der Bauaufsicht“, „Förderschule“ und der Finanz Software „Mach“.

 

Herr Krieger wies darauf hin, dass die Zahlen 2014 im Bereich der Bauaufsicht bedingt durch Personalwechsel und Langzeiterkrankungen nicht zu halten sein werden.

 

Herr Kahle vertrat die Auffassung, dass nicht nur das reine Zahlenwerk zu betrachten sei. Herr Steckel sprach in diesem Zusammenhang entsprechende Qualitätskennzahlen an, die es für die Zulassungsstelle gebe, für die Förderschulen jedoch nicht.

 

Herr Lüth bewertete den vorliegenden Bericht positiv und merkte die im Vergleich zu anderen Kreisen mit 6,3 Stellen knappe Personalbemessung im Bereich der UNB an. Hier müsse die Qualität der Arbeit Vorrang haben. Weiterhin wünsche er sich Aussagen hinsichtlich des Kassenautomaten in der Zulassungsstelle.

 

Dr. Rohlfs wies darauf hin, dass in der Zulassungsstelle die Bezugsgröße Geschäftsfälle je Mitarbeiter genannt werde und die ausgewiesenen Zahlen hinsichtlich der unterschiedlichen Struktur der Kreise nur bedingt vergleichbar seien. Der Kassenautomat werden im nächsten Bericht entsprechend einbezogen werden.

 

Der Landrat sprach sich abschließend für eine Fortführung des Projektes aus und wies auf die leicht verschlechterten Werte im Bereich der Personalbewirtschaftung hin.

 

Der Hauptausschuss nahm Kenntnis.