Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Ausbildung beginnt am 1. August eines Jahres und dauert in der Regel drei Jahre. Eine Verkürzung um ein halbes Jahr ist möglich, wenn zu erwarten ist, dass das Ausbildungsziel auch in einem kürzeren Zeitraum zu erreichen ist. 

Was kann ich mir darunter vorstellen?

Eine Fachinformatikerin bzw. ein Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration realisiert unter Beachtung der erforderlichen Anforderungen verschiedene Hard- und Softwarekomponenten zu komplexen IT-Systemen. Diese Systeme werden dementsprechend eingerichtet und verwaltet. Dazu gehört auch das Analysieren von Störungen, die systematische Eingrenzung der Fehlerursachen bis hin zur Fehlerbehebung. Daneben beraten und schulen sie auch die Benutzer. 

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Ausbildungsteil (duales System). 

Die praktische Ausbildung erfolgt im Fachdienst IT-Management und Feuerwehrwesen in der Kreisverwaltung. 

Im Rahmen der theoretischen Ausbildung wird an ein bis zwei Tagen in der Woche die Berufsschule in Rendsburg besucht. Dort absolvieren Sie auch die Zwischen- und Abschlussprüfung. 

Was muss ich mitbringen?

  • Mittlere Reife 
  • gute Kenntnisse in Mathe und Deutsch sowie befriedigende Kenntnisse in Englisch, Wirtschaft/Politik und Geschichte 
  • gutes Textverständnis
  • gute mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • Vorkenntnisse im Computer-Bereich
  • Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit
  • freundliches und hilfsbereites Auftreten
  • eigenverantwortliches Arbeiten 

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Das monatliche Ausbildungsentgelt richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD) und beträgt derzeit (Stand 01.02.2017): 

1. Ausbildungsjahr = 918,26 €

2. Ausbildungsjahr = 968,20 €

3. Ausbildungsjahr = 1.014,02 €

Hinzu kommt eine jährliche Jahressonderzahlung und eine Einmalzahlung bei Bestehen der Abschlussprüfung in Höhe von 400,00 €.