Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Für den Klimaschutz ist der Ausbau erneuerbarer Energien unverzichtbar und es ist ausdrückliches Ziel den Anteil der nachhaltigen Energiegewinnung in den kommenden Jahren immer weiter auszubauen. Die wichtigen Formen der erneuerbaren Energie sind die Sonnenenergie, die Windenergie, Energie durch Biomasse und zu kleineren Teilen die Wasserkraft und Energie aus Klärgasen. Geothermie spielt momentan noch eine sehr untergeordnete Rolle.

Erneuerbare Energien hatten am 27.04.2015 in Deutschland einen Anteil von 25%, Tendenz steigend. Der Kreis Rendsburg-Eckernförde liegt dabei mit 40% zwar deutlich über dem Durchschnitt, ist aber in Schleswig-Holstein nur im Mittelfeld zu finden. Der Anteil an erneuerbaren Energien liegt im schönsten Bundesland Deutschlands bei immerhin 66%.

Etwa 2.021 GWh verbraucht unser Kreis jedes Jahr an Strom und davon etwa 807 GWh in Form von erneuerbaren Energien. Viele Leser nehmen jetzt vielleicht an, dass die Windenergie die häufigste Form der nachhaltigen Energiegewinnung bei uns ist, aber dem ist nicht so. Die Windenergie liegt im Kreis Rendsburg-Eckernförde mit 309 GWh nur auf Platz 2. Spitzenreiter ist die Biomasseenergie mit über 386 GWh. Solarenergie kommt bei uns auf ca. 106 GWh pro Jahr und landet damit auf dem dritten Platz.