Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

FAQ - Infizierte und Kontaktpersonen

Liebe Bürgerin, lieber Bürger,

im Folgenden finden Sie Informationen und Übersichten dazu, welche Absonderungsregeln für Sie gelten und was Sie dabei möglichst zu beachten haben. 

Das Gesundheitsamt arbeitet momentan unter Hochdruck daran, Ihre Anliegen zu bearbeiten und Ihre Fragen zu beantworten. Wir bitten jedoch höflich um Verständnis, wenn es bei telefonischen Anfragen oder bei der Beantwortungen Ihrer Fragen per E-Mail zu Verzögerungen kommt.

Um dem Bürgerservice so viel Arbeit wie möglich abnehmen zu können, bitten wir Sie um Unterstützung, indem Sie sich im Vorwege schon einmal die folgenden FAQ durchlesen. Wir halten die FAQ deshalb tagesaktuell! Alle für Sie geltenden Regeln sind im Weiteren aufgeführt!

Bund und Länder haben am Freitag, den 07.01.2022 den Beschluss gefasst, dass die Absonderungsregeln gelockert werden sollen. Dieser Beschluss ist jedoch nicht gleichsam auch für die Länder und Kommunen bindend! Aus vielerlei Medien ist dieser Fakt nicht deutlich hervorgegangen! Es bedarf vielmehr eines Umsetzungsaktes der Länder und auch der Kommunen. Der Kreis Rendsburg-Eckernförde hat den Beschluss mit dem Tage des 13.01.2022 umgesetzt! Das bedeutet für Sie, dass es ab dem 13.01.2022 zu kürzeren Absonderungszeiten kommen kann (nicht muss, denn die Möglichkeit der Freitestung ist freiwillig!)

Ihr Gesundheits-Team des Kreises Rendsburg-Eckernförde dankt Ihnen herzlich! Zusammen meistern wir diese herausfordernde Zeit!

Bleiben Sie gesund.

Stand der FAQ: 14.01.2021
 

  1. Wenn Sie eine infizierte Person sind und sich deshalb in die Isolation begeben müssen, ist für Sie der Punkt „Regelungen für infizierte Personen“ maßgebend.
     
  2. Wenn Sie engen Kontakt zu einer infizierten Person hatten, ist für Sie der Punkt „Regelungen für Kontaktpersonen“ maßgebend.
  • Bei Bekanntwerden der Infektion müssen sich die Personen unverzüglich und auf direktem Wege in eine häusliche Isolation begeben. Öffentliche Verkehrsmittel dürfen nicht benutzt werden.
  • Die infizierte Personen muss sich grundsätzlich für 10 Tage in Isolation begeben.
  • Gibt es Ausnahmen? Ja. Für die Ausnahmen bitte unter Punkt "Isolationsberechnung für infizierte Personen" weiter lesen.

Und wie wird der Anfang und das Ende Ihrer Isolation berechnet?

Ihre Isolationszeit beginnt entweder, wenn Sie Symptome bekommen oder an dem Tag, an dem Sie sich haben abstreichen lassen (PCR-Test). 

  • Beispiel „Ich habe Symptome“:
    Es ist Montag, der 03.01.2022. Sie haben Husten entwickelt. Sie warten jedoch noch zwei Tage ab (es ist Mittwoch) und gehen dann zum Arzt und lassen sich auf eine Coronainfektion testen. Am Donnerstag erreicht Sie dann die Nachricht, dass Ihr Test positiv ausgefallen ist. Nunmehr heißt es zunächst Ruhe bewahren. Ihre Isolationszeit beginnt mit Symptombeginn, weil dieser zeitlich vor dem PCR-Test liegt und Sie mit Symptombeginn wahrscheinlich auch ansteckend waren und sind. Montag ist also Tag 1 der Isolation. Ende der Isolation (sofern Sie sich nicht freitesten wollen – dazu später) ist dann der 12.01.2022. Ab dem 13.01.2022 dürfen Sie die Isolation beenden.
     
  • Beispiel „Ich hatte einen positiven Test“:
    Nehmen wir an, Sie hätten keine Symptome entwickelt, sondern haben sich aus anderen Gründen am Donnerstag, den 06.01.2022, auf eine Coronainfektion testen lassen. Am Freitag erreicht Sie dann das positive Testergebnis. Auch hier heißt es wieder, erstmal Ruhe bewahren. Ihre Isolationszeit beginnt bei diesem Beispiel mit dem Tag des Abstriches. Das war der Donnerstag, der 06.01.2022. Ihre Isolationszeit endet dann auch wieder nach 10 Tagen, also mit Ablauf des 15.01.2022 (sofern Sie sich nicht freitesten wollen - dazu später). Mit dem 16.01.2022 dürften Sie Ihre Isolation beenden und Ihre Häuslichkeit wieder verlassen.

Wann und wie kann ich mich freitesten? 

Oben steht, dass Sie grundsätzlich 10 Tage in die Isolation müssen. Davon gibt es zwei Ausnahmen! 

  • Ausnahme 1:
    Wenn Sie keine Symptome haben, können Sie sich nach 7 Tagen freitesten. Sie haben dabei die Wahl, ob Sie einen PCR-Test oder einen Schnelltest machen. Ein Selbsttest ist nicht ausreichend! Einen PCR-Test müssten Sie selbst zahlen. Wenn Sie einen Schnelltest bei einer Teststation machen, ist dieser für Sie (ein Mal die Woche) nach der Testverordnung des Bundes kostenfrei. Zur Durchführung des Tests dürfen Sie Ihre Isolation kurzzeitig verlassen. Sie müssen sich aber bitte zwingend auf den direkten Weg zur Testung machen und Sie dürfen dabei keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und Sie haben auf dem Weg eine FFP-2 Maske zu tragen, um andere Personen bestmöglich zu schützen. 

    Wenn Ihnen das entsprechende, negative Testergebnis vorliegt, dürfen Sie die Isolation beenden. 
     
  • Ausnahme 2:
    Sie sind eine beschäftigte Person in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung oder einer ähnlichen Einrichtung (sogenannte „kritische Infrastruktur“).  Nach 7 Tagen können Sie die Quarantäne vorzeitig beenden, wenn Sie 48 h symptomfrei sind und einen negativen PCR-Test vorweisen. Zur Durchführung des Tests dürfen Sie Ihre Isolation kurzzeitig verlassen. Sie müssen sich aber bitte zwingend auf den direkten Weg zur Testung machen und Sie dürfen dabei keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und Sie haben auf dem Weg eine FFP-2 Maske zu tragen, um andere Personen bestmöglich zu schützen. 

  • Wenn Ihnen das entsprechende, negative Testergebnis vorliegt, dürfen Sie die Isolation beenden.
                                                      
  • Es wird nicht mehr nach den verschiedenen Varianten des Virus unterschieden. Es gelten, unabhängig davon, ob es sich um die Delta-, die Omikron oder eine andere Corona-Variante handelt, die gleichen Absonderungsregeln.

 

  • In diesem Fall gibt es die Möglichkeit, die Abänderung des Absonderungsbescheids zu beantragen. Sie finden den entsprechenden Link hier:
    Sie müssen den gelben Button „Wunsch nach Änderung des Absonderungsbescheides für positiv getestete Person“ drücken. Im Anschluss werden Sie durch die weitere Antragstellung geführt.
     
  • Bitte prüfen Sie vor dem Absenden des Formulars, ob die Fehler in Ihrem Absonderungsbescheid oder Genesenenbescheid  so schwerwiegend sind, dass eine Änderung unbedingt erforderlich ist.
     
    • Ein bedeutender Fehler ist zum Beispiel, wenn der Beginn der Absonderung vom Datum des Testergebnisses aus berechnet wurde und nicht vom Beginn Ihrer Symptome. In dem Fall würde sich der Zeitraum der Absonderung zeitlich nach vorne verschieben.
       
  • Andere Fehler, wie z.B. eine geringfügig andere Schreibweise Ihres Namens oder ein falsches Geburtsdatum, verhindern nicht die Rechtsgültigkeit des Schreibens.
     
  • Nach Absenden des Änderungsantrages wird sich das Gesundheitsamt zeitnah bei Ihnen melden. Zeitkritische Anträge (Quarantänezeit läuft bald ab) werden dabei prioritär bearbeitet.

 

 

Sie sind eine enge Kontaktperson, wenn innerhalb von 48 Stunden vor der Testung der infizierten Person (Entscheidend: Zeitpunkt des Abstriches) oder nach den ersten Symptomen der infizierten Person eine der folgenden Beschreibungen auf sie zutrifft:

  • Sie haben mit der infizierten Person ein Gespräch geführt, haben sich dabei direkt gegenüber gestanden, keine Maske getragen und waren wenig als 1,5 m voneinander entfernt.  Dies ist ein sogenannter face-to-face-Kontakt und ist ein enger Kontakt auch wenn das Gespräch nur einige Sekunden lang war.
     
  • Sie hatten Kontakt zu Körperflüssigkeiten der positiv getesteten Person, hier sind insbesondere respiratorische Sekrete gemeint, die z. B. durch Küssen, Anhusten, Anniesen, Erbrochenes oder  Mund-zu-Mund Beatmung übertragen werden.
     
  • Sie haben sich länger als 10 min ohne Mund-Nasen-Schutz im sogenannten Nahfeld der Person aufgehalten. Das heißt, der Abstand zur erkrankten Person betrug weniger als 1,5 Meter. Sie standen oder saßen beispielsweise nebeneinander, ohne direkt miteinander zu sprechen.
     
  • Sie hielten sich länger als 30 min mit der positiv getesteten Person in einem nicht gelüfteten Raum auf.

 

 

Kontaktpersonen müssen grundsätzlich 10 Tage in Quarantäne, außer einer der folgenden Punkte trifft zu:

  • frisch („innerhalb der letzten drei Monate“) doppelt geimpft,
  • geboostert (sogenannte „Auffrischungsimpfung“),
  • geimpft und genesen,
  • oder frisch genesen (Status hält 3 Monate).

Was heißt das genau? Die Definitionen finden Sie unter:
„Keine Quarantäne für Kontaktpersonen bei Booster, Genesung oder frischer Impfung – Falle ich unter eine Ausnahme?“ 

  • Muss ich dann gar nichts mehr beachten?
    Sie müssen zwar nicht mehr in Quarantäne, wir bitten Sie jedoch, soweit als möglich, Ihre Kontakte zu reduzieren, sich regelmäßig zu testen, eine FFP2-Maske zu tragen und die Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten.  Bitte informieren Sie auch Ihren Arbeitgeber über Ihre Situation. Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet Ihnen Homeoffice zu ermöglichen, soweit keine betrieblichen Gründe entgegenstehen.
     

Wie wird der Anfang Ihrer häuslichen Quarantäne berechnet?

  • Sie müssen sich unverzüglich nach Kenntnis vom Kontakt mit einer infizierten Person in Quarantäne begeben. 

    Beispiel:
    Sie haben sich am Montag, den 03.01.2022, mit einer Ihnen bekannten Person getroffen. Im Anschluss werden Sie von dieser Person angerufen und sie sagt Ihnen „Ich bin positiv!“. Was ist nun zu tun? Sie müssen sich unverzüglich in Quarantäne begeben, also bereits unmittelbar nach dem Gespräch mit der Person. 

Und wie lange müssen Sie in Quarantäne bleiben? 

  • Der erste volle Tag der Quarantäne ist der Tag nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person. Die Quarantänezeit dauert dann grundsätzlich 10 Tage.

    Beispiel:
    Sie haben sich am 03.01.2022 um 14.00 Uhr in Quarantäne begeben. Der erste volle Tag der 10 Tage Quarantäne ist dann der 04.01.2022. Die Quarantäne dauert dann bis 13.01.2022. Sie müssen auch am 13.01.2022 noch bis 24.00 Uhr in Quarantäne bleiben. Am 14.01.2021, 00.00 Uhr dürfen Sie die Quarantäne beenden. 

Wann und wie kann ich mich freiwillig freitesten? 

Oben steht, dass Sie grundsätzlich 10 Tage in die Isolation müssen. Davon gibt es eine Ausnahme. 

Sie dürfen sich freiwillig nach 7 Tagen freitesten. Sie haben dabei die Wahl, ob Sie einen PCR-Test oder einen Schnelltest machen. Ein Selbsttest ist nicht ausreichend! Einen PCR-Test müssten Sie selbst zahlen. Wenn Sie einen Schnelltest bei einer Teststation machen, ist dieser für Sie (ein Mal die Woche) nach der Testverordnung des Bundes kostenfrei. Zur Durchführung des Tests dürfen Sie Ihre Isolation kurzzeitig verlassen. Sie müssen sich aber bitte zwingend auf den direkten Weg zur Testung machen und Sie dürfen dabei keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und Sie haben auf dem Weg eine FFP-2 Maske zu tragen, um andere Personen bestmöglich zu schützen.

Wenn Ihnen das entsprechende, negative Testergebnis vorliegt, dürfen Sie die Quarantäne beenden.

Wann können sich Schülerinnen und Schüler und Kinder in den Angeboten der Kinderbetreuung freiwillig freitesten lassen?

Oben steht, dass Sie grundsätzlich 10 Tage in die Isolation müssen. Davon gibt es eine besondere Ausnahme für Schülerinnen und Schüler und Kinder in den Angeboten der Kinderbetreuung. Die Freitestung von engen Kontaktpersonen kann hier bereits nach 5 Tagen erfolgen. Diese Ausnahme gilt jedoch nur, wenn lediglich enger Kontakt bestand, nicht jedoch für infizierte Schülerinnen und Schüler sowie Kinder in den Angeboten der Kinderbetreuung. Diese können sich wie unter „Isolationsberechnung für infizierte Personen“ ausgeführt, erst nach 7 Tagen und Symptomfreiheit freitesten.

Wenn Ihnen das entsprechende, negative Testergebnis vorliegt, dürfen Sie die Quarantäne beenden. 

Muss ich mich freitesten lassen? 

Nein, das müssen Sie nicht. Sie können die vollen 10 Tage in Quarantäne bleiben, wenn Sie sich so sicherer fühlen. Niemand darf Sie dazu zwingen, sich freizutesten. 

 

Boosterstatus durch drei Impfungen (AstraZeneca oder mRNA-Impfstoff)

  • Kreuzimpfung (AstraZeneca und mRNA-Impfstoff) + Auffrischungsimpfung:
    Der Boosterstatus gilt ab dem Tag nach Gabe der Auffrischungsimpfung.


Zweifachimpfung mit mRNA-Impfstoff + Auffrischungsimpfung

  • Der Boosterstatus gilt ab dem Tag nach Gabe der Auffrischungsimpfung.


Boosterstatus bei Genesenen bei Impfung mit AstraZeneca oder mRNA-Impfstoff

  • Genesen, Geimpft, Geimpft:
    Der Boosterstatus gilt ab dem Tag nach Gabe der Auffrischungsimpfung.
     
  • Geimpft, Geimpft, Genesen:
    In diesem Falle gilt die nach Zweifachimpfung eintretende Genesung als „Booster“.
    Den Status "genesen" erhält man jedoch erst 28 Tage nach der PCR-Testung, die das Virus im Körper nachgewiesen hat, und sofern man keine typischen Symptome mehr aufweist.
     
  • Geimpft, Genesen:
    Den Status "genesen" erhält man jedoch erst 28 Tage nach der PCR-Testung, die das Virus im Körper nachgewiesen hat, und sofern man keine typischen Symptome mehr aufweist.
    Status „Genesen“ hält drei Monate. Sie sollten sich zeitnah um einen Impftermin nach dem Ablauf der drei Monate bemühen. Denn drei Monate nach Erlangen des Genesen-Status - Also drei Monate nach dem Tag, an dem Ihre PCR-Testung 28 Tage zurückliegt – verfällt Ihr Boosterstatus. Als Kontaktperson müssten Sie dann wieder in Quarantäne und müssten sich im Rahmen von 2G, 2G+ testen lassen. 

 

Boosterstatus bei Johnson & Johnson:

  • Eine einmalige Impfung mit anschließender zweiter Impfung ist bei dem Impfstoff Johnson & Johnson nicht ausreichend.

Also gelten Sie bei Impfung mit Johnson & Johnson nur in folgenden Fällen als geboostert:

  • Erstimpfung mit Johnson & Johnson + Optimierungsimpfung + Auffrischungsimpfung:
    Sollten Sie erst eine Optimierungsimpfung erhalten haben, empfehlen wir Ihnen sich unverzüglich Auffrischungsimpfen zu lassen. Dann gelten Sie ab dem Tag nach der Auffrischungsimpfung als „geboostert“.
    • Mit Johnson&Johnson Geimpfte müssen zwei weitere mRNA-Impfnachweise vorzeigen, um als geboostert zu gelten.
  • Erstimpfung mit Johnson & Johnson + Optimierungsimpfung + Genesen:
    Den Status "genesen" erhält man jedoch erst 28 Tage nach der PCR-Testung, die das Virus im Körper nachgewiesen hat, und sofern man keine typischen Symptome mehr aufweist.

 

Frisch Genesen = Geboostert:

  • Den Status "genesen" erhält man jedoch erst 28 Tage nach der PCR-Testung, die das Virus im Körper nachgewiesen hat, und sofern man keine typischen Symptome mehr aufweist.
    Status „Genesen“ hält drei Monate. Sie sollten sich zeitnah um einen Impftermin nach dem Ablauf der drei Monate bemühen. Denn drei Monate nach Erlangen des Genesen-Status - also drei Monate nach dem Tag, an dem Ihre PCR-Testung 28 Tage zurückliegt – verfällt Ihr Genesen-Status. Als Kontaktperson müssten Sie dann wieder in Quarantäne und müssten sich im Rahmen von 2G, 2G+, 3G wieder testen lassen oder hätten bei 2G, 2G+ gar keinen Zutritt. 

 

Frische vollständige Impfung innerhalb der vergangenen drei Monate:

  • Wenn Sie innerhalb der vergangenen drei Monate zweitgeimpft wurden, gelten Sie als „frisch“ geimpft. Sie sollten sich jedoch zeitnah um eine Auffrischungsimpfung bemühen. Denn drei Monate nach der Zweitimpfung verlieren Sie den Status als „frisch“ geimpft. Als Kontaktperson müssten Sie dann wieder in Quarantäne und müssten immer dann wenn 2G+ gilt, sich auch wieder testen lassen. 

 

Infizierte Personen

  • Infizierte Personen erhalten automatisch einen Absonderungsbescheid.

Kontaktpersonen

  • Kontaktpersonen melden sich bitte eigenständig auf der Homepage des Kreises als meldungspflichtige Kontaktperson. Das Gesundheitsamt wird sich hinsichtlich des weiteren Vorgehens per Mail bei Ihnen melden. Bis dahin genügt gegenüber dem Arbeitgebenden der Verweis auf die Allgemeinverfügung des Kreises. Es bedarf diesbezüglich keiner sofortigen Bescheinigung.