Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Alles rund um das Impfen

 

Wer ist Impfberechtigt?

Seit Donnerstag, den 03.06.2021, 9 Uhr, ist es für Personen der Prioritätsgruppe 1-3 möglich, sich verbindlich auf dem Impfportal Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.impfen-sh.de für einen Termin in einem Wunsch-Impfzentrum zu registrieren. Die registrierten Nutzer*innen erhalten bei Verfügbarkeit eines Termins automatisch einen freien Termin zugewiesen. Auch, wenn die Registrierungsmöglichkeit keine schnellere Terminvergabe ermöglicht – denn diese ist immer abhängig von der Verfügbarkeit von Impfstoffen – können Bürger*innen sich für einen Termin vormerken lassen. Registrierte Personen sollten regelmäßig ihr Mailpostfach kontrollieren. Terminbestätigungen werden spätestens 24 Stunden vor dem Termin versandt.

Wichtig: Personen, die den zugeteilten Termin im Impfzentrum ihrer Wahl nicht wahrnehmen können oder wollen, sollen diesen unbedingt stornieren, um so anderen die Impfmöglichkeit zu geben. Eine Auswahl des Zeitpunktes oder eine Umbuchung von zugewiesenen Terminen ist nicht möglich. In dem neuen Verfahren darfjede Person sich nur einmal registrieren. Überprüfungen werden vorgenommen. Es besteht die Möglichkeit bis zu drei Personen gleichzeitig zu registrieren. Gemeinsam registrierten Personen wird nach Möglichkeit ein gemeinsamer Impftermin zugewiesen.

Seit dem 19.04.2021 werden alle Erstimpfungen in den Impfzentren ausschließlich mit mRNA-Impfstoffen durchgeführt.

 

Wo kann ich geimpft werden? 

1: In den Impfzentren

2: Bei Ihrem*r Hausarzt*ärztin

3: Bei Ihrem*r Betriebsarzt*ärztin

 

Welche Impfstoffe sind momentan in Deutschland zugelassen?

Mit Stand vom 09.06.2021 sind folgende vier Corona-Impfstoffe deutschlandweit zugelassen:

1: BioNTech/Pfizer (mRNA)

2: Moderna (mRNA)

3: Astra Zeneca (Vector)

4: Johnson & Johnson (Vector)

 

An wen kann ich mich wenden, wenn noch Fragen offen sind?

Halten Sie gerne Rücksprache mit Ihrem*r Hausarzt*ärztin oder wenden Sie sich an die zentrale Impfhotline des Bundesgesundheitsministeriums unter 116 117. Bei allgemeinen Fragen können Sie sich auch an die Bürgerhotline des Landes (0431-797 000 01) oder des Kreises Rendsburg- Eckernförde (04331- 202 850) wenden.