Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Seit dem 15.06.2020 gilt keine pauschale Quarantänepflicht mehr für Einreisende aus Staaten außerhalb der EU bzw. dem Schengen-Gebiet. Die Leitet Herunterladen der Datei einLandesverordnung zur Änderung von Verordnungen zur Bekämpfung des Coronavirus in Schleswig-Holstein ordnet seit dem 25.06.2020 für Personen, welche aus einem ausgewiesenen ausländischen Risikogebiet oder aus einem Risikogebiet innerhalb der Bundesrepublik Deutschland einreisen, die unverzügliche Öffnet externen Link in neuem Fensterhäusliche Quarantäne und die Meldung beim Gesundheitsamt an.

Die Einstufung ausländischer Risikogebiete erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht Öffnet externen Link in neuem Fensterdie Liste die Risikogebiete, welche ständig aktualisiert wird.

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein hat als Risikogebiete innerhalb der Bundesrepublik Deutschland Kreise oder kreisfreie Städte bestimmt, in denen mehr als 50 Personen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Maßgeblich sind dafür im Regelfall die Veröffentlichungen des Robert-Koch-Instituts. Gilt danach ein Kreis als Risikogebiet (rot gekennzeichnet) müssen Einreisende in Schleswig-Holstein 14 Tage in Quarantäne oder ein ärztliches Zeugnis über einen negativen Coronatest vorweisen können, der höchstens 48 Stunden vor Einreise gemacht wurde.

Auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts (RKI) finden Sie die Öffnet externen Link in neuem Fensterbetreffenden Kreise.

Gehen Sie dort rechts oben auf "Landkreise" und dann finden Sie farblich markiert in rot die Kreise, in denen die "Aktivität über 7 Tage/100.000 Einwohner 50" übersteigt. Sie können auch Ihren Landkreis durch einen Klick auf die Landkarte direkt auswählen.  Die Angabe zur aktuellen Inzidenz steht im Info-Feld.

Abweichungen von dieser grundsätzlichen Regelung kann das Gesundheitsministerium bestimmen und diese werden Öffnet externen Link in neuem Fensterhier bekannt gegeben. Dies könnte beispielsweise der Fall sein, wenn sich Ausbrüche regional klar begrenzen lassen, z. B. auf eine Pflegeeinrichtung o. ä..

Reisen Sie aus einem der ausgewiesenen Risikogebiete ein, nutzen Sie für die Meldung beim Gesundheitsamt bitte das Formular:

Leitet Herunterladen der Datei einEinreise in das Bundesland Schleswig-Holstein


Ausnahmen gelten gemäß § 2 der Landesverordnung für:

  • Auslandsaufenthalt kürzer als 48 Stunden,
  • unaufschiebbarer Aufenthalt (beruflich, medizinisch) in Schleswig-Holstein bis max. 48 Stunden,
  • Durchreise auf direktem Wege,
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Transportgewerbe, Pendler,
  • Personen, die ein ärztliches Zeugnis in deutsch oder englisch der Gesundheitsbehörde vorlegen, das den Anforderungen des Artikel 1 § 2 Abs. 2 der Leitet Herunterladen der Datei einLandesverordnung entspricht.

Sollte keine der genannten Ausnahmen zutreffen, Sie aber aufgrund Ihres besonders zu begründenden Einzelfalles die Befreiung von der häuslichen Quarantäne beantragen wollen, müssen Sie dieses schriftlich bei unserem Gesundheitsamt einreichen.

Dazu nutzen Sie bitte das Formular:

Leitet Herunterladen der Datei einEinreise und Antrag auf Quarantänebefreiung


Bei Fragen rufen Sie bitte unseren Bürgerservice (Tel. 04331 202-850) an oder senden Sie eine E-Mail an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailgesundheitsschutz[at]kreis-rd.de.