Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Seit dem Inkrafttreten der Regelungen vom 1. November ist das öffentliche Leben in Schleswig-Holstein schrittweise heruntergefahren. Neben dem besonnenen Handeln der Bürgerinnen und Bürger sind die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern und umfangreiche Hygienemaßnahmen wichtige Bausteine in der weiteren Bekämpfung der Coronavirus-Ausbreitung. 

Die Öffnet externen Link in neuem FensterLandesverordnung vom 10. März 2021 legt Auslastungsbegrenzungen sowie Hygienestandards für gemeinschaftlich genutzte Einrichtungen fest, die in einem zu erstellenden Hygienekonzept zu berücksichtigen sind. 

Insbesondere folgende Punkte sind in den Hygienekonzepten zu berücksichtigen:

  • Mindestabstand:
    Es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kunden und Besuchern. 

  • Begrenzung der Personenanzahl im Einzelhandel:
    Die Personenanzahl ist derart zu begrenzen, dass die Besucher von Verkaufsstellen den Mindestabstand zueinander einhalten können. Es gilt hierbei, den Richtwert von 10 qm pro Besucher einzuhalten, soweit nicht das Sortiment überwiegend aus Lebensmitteln besteht.

  • Vermeidung von Warteschlangen und Ansammlungen:
    Hierfür ist ein entsprechendes Konzept zu erstellen und umzusetzen. 

  • Belüftung:
    Innenräume müssen eine ausreichende Belüftung vorweisen. 

In der Öffnet externen Link in neuem FensterLandesverordnung vom 10. März 2021 finden Sie die aktuellen Mindestanforderungen an Hygienekonzepte.

Um Ihr Hygienekonzept anzuzeigen, senden Sie es per E-Mail an: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailgesundheitsschutz[at]kreis-rd.de.