Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Historisches Denkmal ortsnaher Verwaltung und Justiz
  • Ortsgeschichte
  • Ausstellung

 

 

 

 

 


Als Verwaltungssitz der Hüttener Harde im Jahre 1856 am östlichen Ortsrand Fleckebys errichtet, ist die Hardesvogtei eines der letzten erhaltenen Gebäude dieser Art im gesamten südschleswigschen Raum. Die Hardesvogtei Fleckeby beherbergte eine für das alte Herzogtum Schleswig typische Form lokaler Verwaltung. Von der historischen Funktion des Hauses ausgehend, sind in der Ausstellung Entwicklung, Funktion und Aufgaben der Harden dargestellt. Seit dem Mittelalter war die jütische Halbinsel in Harden untergliedert. Der Begriff bezeichnete zunächst eine Form von Siedlungsgemeinschaften. Mit zunehmender staatlicher Organisation wurden die Harden zu Verwaltungs- und Gerichtsbezirken.

Der Hardesvogt war Verwaltungs- und Justizbeamter, Repräsentant landesherrlicher Macht und Kontrollorgan der bäuerlichen Selbstverwaltung. Gleichzeitig war die Hardesvogtei untere Polizeistelle.

Hardesvogtei Fleckeby
Heimat- und Kulturstätte
Am Holm 2
24357 Fleckeby
04354 / 1093
04356 / 986107
www.amt-schlei-ostsee.de 

Besichtigung / Führung nach Vereinbarung