Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das richtige Ermitteln und Auswerten der richtigen Archivalien ist beim Forschen in einem Archiv außerordentlich wichtig. Ein effektives Vorgehen spart Zeit und schafft mehr Erfolgserlebnisse. Wir beraten Sie gern bei Ihrem Besuch, möchten Ihnen aber auch schon an dieser Stelle Tipps geben, damit Sie sich gezielt darauf vorbereiten können. Das Leitet Herunterladen der Datei einGlossar mit ausgewählten archivfachlichen Begriffen soll Sie beim Verstehen der hier aufgeführten Erläuterungen unterstützen. 


Am Beginn der Benutzung steht in der Regel eine bestimmte Frage oder ein Arbeitsthema. Es gilt dann festzustellen, ob die benötigten Antworten und Informationen in den Unterlagen des Kreisarchivs zu erwarten sind. Dabei hilft die Kenntnis über die Gliederung der Bestände. Und natürlich erweist sich die einschlägige Literatur als sehr nützlich, in der viele archivalische Quellen mit genauer Signaturangabe nachgewiesen sind. 

Die Bestände des Kreisarchivs sind nach Provenienz geordnet. Das heißt, dass Schriftgut in den Zusammenhängen verbleibt, in denen es entstanden ist. Der überwiegende Teil der Unterlagen der ehemaligen Kreise Rendsburg und Eckernförde, die vor 1950 entstanden sind, finden sich im Schleswig-Holsteinischen Landesarchiv in Schleswig. Entsprechende Findhilfsmittel können im Nutzerraum eingesehen werden. Bei den ersten Fragen helfen die Archivare sehr gern. Das kann auf schriftliche Anfrage geschehen oder auch beim angemeldeten Besuch im Archiv. 


Je besser ein Besuch vorbereitet ist, desto leichter können Wartezeiten vermieden werden. Wenn man, zum Beispiel mit Hilfe veröffentlichter Findbücher, schon die Signaturen der benötigten Archivalien im Vorhinein ermittelt hat, kann man die Unterlagen bereits vor dem Besuch per E-Mail vorbestellen. Auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem FenstereStudies - Tutorium Archivarbeit können Sie mehr zu diesem Thema erfahren. 

Dabei gilt das Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe". Wenn der Weg zu den einschlägigen Beständen gefunden ist, beginnt das eigenständige Arbeiten mit den bestandsbezogenen Findbüchern, die bei der Ermittlung der benötigten Archivalien helfen. Jede Archiveinheit hat eine Signatur, bestehend aus Bestandsbezeichnung (Abt.) und laufender Nummer (Nr.) und kann zur Auswertung in den Nutzerraum bestellt werden.

Von begründeten Ausnahmen abgesehen, werden stets die unikalen Originale im Nutzerraum vorgelegt. Das setzt einen sorgfältigen und verantwortungsbewussten Umgang mit den Materialien voraus, gibt aber auch allen Bürgern die Möglichkeit, sich anhand der authentischen Quellen selbst ein Bild unserer Geschichte zu machen. 


Die mit Hilfe von Findbüchern ermittelten Urkunden, Akten, Karten, Fotos oder Filme werden nach einem festen Signaturschema bestellt und vom Archivpersonal zur Benutzung in den Nutzerraum gebracht. Hier steht dem Nutzer zukünftig eine Präsenzbibliothek zur direkten Nutzung von Nachschlagewerken und Standardwerken bereit. Weiterführende Literatur kann, wenn möglich, beim Archivpersonal angefordert werden. Stromanschlüsse für den eigenen Laptop sind vorhanden. 

Der Nutzerraum ist barrierefrei zugänglich. Termine können aufgrund des Platzbedarfs nur nach Absprache vergeben werden. Das Kreisarchiv steht Ihnen zu folgenden Öffnungszeiten zur Verfügung:  

Montag8:00 – 12:00
Dienstag 8:00 – 12:00,14:00 – 17:30
Mittwoch 7:15 – 12:00
Donnerstag 8:00 – 12:00, 14:00 – 16:00
Freitag 8:00 – 12:00