Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

1867 wurde die preußische Kreisverwaltung in Schleswig-Holstein eingeführt. Das Kreisarchiv ist für die Überlieferung des Kreises Rendsburg-Eckernförde und seiner Rechtsvorgänger seit diesem Zeitpunkt zuständig. Allerdings sorgt die erst späte Einrichtung und fachliche Betreuung des Kreisarchivs für erhebliche Lücken in der Überlieferung. Deshalb sollte für den Zeitraum von 1867 bis ca. 1950 für eine umfassende Recherche auf das Landesarchiv Schleswig-Holstein in Schleswig zurückgegriffen werden. Im Kreisarchiv kann eine kontinuierliche Überlieferungsbildung erst ab dem Jahr 2015 stattfinden. 


Das Kreisarchiv verwahrt, erschließt und pflegt das Archivgut des Kreises Rendsburg-Eckernförde. Der größte Teil dieser archivwürden Unterlagen stammt aus der Kreisverwaltung. Die Ämter geben Unterlagen, die nicht mehr laufend benötigt werden, an das Kreisarchiv ab: Akten, Verträge und Protokolle, aber auch Fotos, Karten und Druckschriften ergänzen fortlaufend unsere Bestände.


Das Kreisarchiv sichert die Kontinuität und Transparenz des Verwaltungshandelns. Es hat einen kulturellen Auftrag, denn es steht dafür ein, dass das schriftliche Kulturgut des Kreises dauerhaft bewahrt bleibt. Ebenso hat es einen rechtlichen Auftrag. Aus zahlreichen Unterlagen lassen sich bis heute Rechte ableiten: Rechte des Kreises und Rechte der Bürgerinnen und Bürger. Das Kreisarchiv sichert Dokumente, damit heutige und spätere Generationen ihre Rechte wahren können.