Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wir über uns

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde ist Schleswig-Holsteins flächenmäßig größter Kreis und hat seinen Verwaltungssitz in Rendsburg. Er wurde am 26. April 1970 durch den Zusammenschluss der ehemaligen Kreise Rendsburg und Eckernförde sowie aus einigen Gemeinden des Kreises Plön gebildet. 17 Gemeinden des ehemaligen Kreises Rendsburg gingen zum Kreis Steinburg. Der Kreis Rendsburg-Eckernförde umfasst heute vier Städte (Rendsburg, Eckernförde, Büdelsdorf und Nortorf), drei amtsfreie Gemeinden (Altenholz, Kronshagen, Wasbek) sowie 158 amtsangehörige Gemeinden in 14 Ämtern mit jeweils eigenen Archiven. Eine Liste mit Informationen zu den Archiven des Kreises Rendsburg-Eckernförde finden sich auf der Website des Schleswig-Holsteinischen Landesarchivs


Mit dem Landesarchivgesetz vom 11. August 1992 wurden alle Kommunalverwaltungen in Schleswig-Holstein zum 01.01.2000 verpflichtet, die Archivierung und Nutzbarmachung der bei ihnen entstandenen Unterlagen in eigener Zuständigkeit zu regeln (§ 15 LArchG). Nach § 1 LArchG dienen öffentliche Archive der Forschung und Bildung, der Verwaltung und Rechtssicherung und ermöglichen die Auseinandersetzung mit Geschichte, Kultur und Politik. Sie schützen das öffentliche Archivgut gegen Vernichtung, Zersplitterung sowie unsachgemäße Behandlung und sind der Öffentlichkeit für die Nutzung zugänglich. Das Kreisarchiv verwahrt sämtliche archivwürdige Informationsträger (§ 3 Abs. 2 LArchG), insbesondere Akten, Urkunden, Schriftstücke, Karten, Pläne, Karteien, Bild-, Film- und Tonmaterial und sonstige Informationsträger einschließlich der darauf befindlichen Informationen und der zu ihrer Ordnung, Nutzung und Auswertung erforderlichen Hilfsmittel. 

Seit dem 01.01.2015 verfügt der Kreis Rendsburg-Eckernförde über ein eigenes hauptamtlich geführtes Kreisarchiv mit fachlich ausgebildetem Personal. Es wird geleitet von der Diplomarchivarin (FH) Anja Freitag, welche vom Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste Tom Röhrig unterstützt wird. 

Die Bereitstellung von Informationen dient nicht nur der öffentlichen Verwaltung, sondern auch den Forschern und Heimatkundlern. Grundsätzlich ist jeder an der Geschichte, Kultur und Politik des Kreises interessierte Bürger willkommen. Das Kreisarchiv befindet sich im Untergeschoss (U44a) des Kreishauses in der Kaiserstraße 8 in Rendsburg. 

Bei Anfragen zu Grundstücks- und Bauangelegenheiten wenden Sie sich bitte an die Zentrale Auskunftsstelle des Fachbereiches Regionalentwicklung, Bauen und Schule. Zu erreichen unter den Telefonnummern 04331/202-337 und 04331/202-492. Bitte beachten Sie dabei, dass Bauunterlagen der ehemaligen Kreise Rendsburg und Eckernförde, die vor 1950 entstanden sind, an das Landesarchiv in Schleswig abgegeben wurden.


Ein Glossar mit den wesentlichen Begrifflichkeiten des Archivwesens findet sich u.a. in unserem Downloadbereich (s. rechte Spalte).