ÖPNV

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde ist gemäß ÖPNVG-SH als Aufgabenträger für den Buslinienverkehr im Kreisgebiet zuständig mit der Aufgabe, eine ausreichende Bedienung der Bevölkerung mit öffentlichen Verkehrsleistungen sicherzustellen. Die Verantwortung für den im Kreisgebiet durchgeführten Schienenpersonennahverkehr (SPNV) liegt hingegen bei der LVS Schleswig-Holstein.

Dem ÖPNV kommt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der steigenden Kosten des Individualverkehrs eine wichtige Rolle zu. Die Sicherstellung einer bedarfsgerechten Bedienung der Bevölkerung mit ÖPNV-Leistungen in allen Teilen des Kreises, im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel sowie die Anpassung an veränderte Mobilitätsbedürfnisse unter Beachtung des demografischen Wandels stellen wichtige Ziele dar.  

Die Verwirklichung von Barrierefreiheit im ÖPNV im Kreisgebiet stellt die Aufgabenträger vor besondere Herausforderungen. Gemäß den Bestimmungen des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) ist bis ins Jahr 2022, von begründeten Ausnahmen abgesehen, auf eine vollständige Barrierefreiheit im ÖPNV hinzuwirken. Der Kreis Rendsburg-Eckernförde erarbeitet hierzu zurzeit einen Maßnahmenplan Barrierefreiheit, der für den Geltungszeitraum des Leitet Herunterladen der Datei einRegionalen Nahverkehrsplan (RNVP) konkrete Maßnahmen und deren Umsetzungszeitpunkte definiert. 

Zudem ist der Kreis, neben dem Kreis Plön und der Landeshauptstadt Kiel, als Aufgabenträger Partner im Verkehrsverbund Region Kiel (VRK). Unter diesem „Dach“ stellen die Partner im Verbund ein gemeinschaftliches, abgestimmtes Verkehrsangebot sicher, um den komplexen, grenzüberschreitenden Fahrgastströmen in der Gesamtregion gerecht zu werden.