Reiseverkehr mit Hunden und Katzen

EU-Länder

Seit dem 01.10.2004 findet die EU-Verordnung (Verordnung 998/2003 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 26.05.2003) über die Ein- und Ausfuhr von Heimtieren (Hunde, Katzen, Frettchen) zwischen EU-Mitgliedsstaaten sowie aus Drittländern in EU-Mitgliedsstaaten Anwendung. Hiermit soll ein verbesserter Schutz vor Einschleppung und Verbreitung der Tollwut gewährleistet sein. 

Die Sonderregelung für den Reiseverkehr können für höchstens 5 Heimtiere der Arten Hund, Katze, Frettchen in Anspruch genommen werden, die eine Person begleiten und nicht zum Verkauf bestimmt sind. 

Für Reisen innerhalb der Europäischen Union (EU) benötigen die Heimtiere einen Heimtierausweis, der von einem Tierarzt ausgestellt ist und aus dem hervorgeht, dass im Einklang mit den Empfehlungen des Impfstoffherstellers eine gültige Tollwutimpfung des betreffenden Tieres ggf. Wiederholungsimpfungen innerhalb der von Impfstoffhersteller vorgeschriebenen Frist durchgeführt worden sind. Die Erstimpfung muss mindestens 21 Tage alt sein. Eine Wiederholungsimpfung ist dann unmittelbar gültig. 

Heimtiere müssen zur eindeutigen Identifizierung elektronisch gekennzeichnet sein (seit dem 03.07.2011 ist eine Tätowierung als Kennzeichnung nicht mehr ausreichend). 

Cave:

Die Kennzeichnung muss vor der Tollwutimpfung erfolgen!

Welpen müssen für die Erstimpfung mindestens 3 Monate alt sein. Der Impfschutz wird dann frühestens 21 Tage nach Erstimpfung anerkannt. 

Die Mitgliedstaaten gestatten die Einreise eines Heimtieres, das jünger als drei Monate und nicht geimpft ist, sofern für dieses Tier ein EU-Ausweis mitgeführt wird, es gechippt / tätowiert ist und es seit seiner Geburt an dem Ort gehalten wurden, an dem es geboren ist, ohne mit wild lebenden Tieren, die einer Infektion mit dem Tollwutvirus ausgesetzt gewesen sein könnten, in Kontakt gekommen zu sein (vom Tierarzt zu bestätigen). Die Einreise ist auch gestattet, wenn es seine Mutter begleitet, von der es noch abhängig ist. In diesem Fall muss die Mutter die Einreisebestimmungen erfüllen.

Für Reisen in Drittländer (z.B. USA) verlangen die Behörden teilweise zusätzliche Gesundheitsbescheinigungen für die Tiere. Die Anforderungen an eine Gesundheitsbescheinigung sind von Land zu Land unterschiedlich. Über die konkreten Voraussetzungen für das Mitbringen von Tieren erkundigen sie sich bitte bei den jeweiligen Botschaften der Länder. Zumeist sind die entsprechenden Informationen den jeweiligen Websites der Länder zu entnehmen. Für die Rückreise nach Deutschland aus Drittländern sind die Einreisebestimmungen nach Deutschland zu beachten. So ist z.B. für Hunde und Katzen mindestens eine gültige Tollwutimpfung und die Kennzeichnung vorzuweisen. Aus bestimmten Drittländern muss außerdem vor Antritt der Reise eine Blutuntersuchung zum Nachweis eines ausreichenden Tollwutimpfschutzes durchgeführt werden. 

Das Mitbringen von Kampfhunden der Rassen Pitbull Terrier, Staffordshire Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier ist verboten. 

Unsere Empfehlungen:

Lassen Sie Ihr Haustier durch einen elektronischen Mikrochip kennzeichnen. 

Die Ausstellung eines EU-Heimtierausweises ist sowohl für das Reisen innerhalb der EU als auch in Drittländer unerlässlich. Ihr Haustier muss über einen wirksamen Tollwutschutz verfügen. Der Hinweis auf eine gültige Tollwutimpfung ist im EU-Heimtierausweis durch Ihren Tierarzt einzutragen. Wir empfehlen zudem die Blutentnahme zur Bestimmung auf Tollwutantikörper (Titerbestimmung) mit einem Eintrag in den EU-Heimtierausweis.

Vorgeschrieben ist diese bei der Wiedereinfuhr aus so genannten nicht gelisteten Drittländern gemäß Verordnung EG Nr. 998/2003. 

Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Tierarzt / Ihre Tierärztin vor Ort oder den amtstierärztlichen Dienst. 

Nähere Informationen zu einzelnen Einreisebestimmungen in EU- und Drittländer erhalten Sie hier:

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.petsontour.de

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.bmelv.de

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.msd-tiergesundheit.de        

Auf den Websites der jeweiligen Einreiseländer.