Sozialpsychiatrische Fachkraft

Donnerstag, 27. April 2017

Beim Kreis Rendsburg-Eckernförde ist im Fachdienst Eingliederungshilfen, Betreuungsbehörde und sozialpsychiatrischer Dienst im Rahmen des Rufbereitschaftsdienstes nach Psychisch-Kranken-Gesetz (PsychKG) eine Stelle für

eine sozialpsychiatrische Fachkraft  
- Entgeltgruppe S 14 TVöD- 

zu besetzen.

Die Stelle ist mit einem Umfang von 10 Stunden wöchentlich - befristet als Krankheits- und als Elternzeitvertretung - zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen: 

Die Fachkraft ist im täglichen Rufbereitschaftsdienst gemäß PsychKG außerhalb der Dienstzeit des sozialpsychiatrischen Dienstes abends, nachts, feiertags und am Wo-chenende beschäftigt. Im Ausnahmefall sind auch Dienste im werktäglichen Tagesdienst zu leisten. 

Der Rufbereitschaftsdienst klärt mit Menschen in einer psychischen Krise und/oder deren Umfeld die Situation. Der Kontakt wird hauptsächlich über die Rettungsleitstelle hergestellt. Die Fachkraft schätzt ein, ob ein sofortiges Tätigwerden  erforderlich ist, ggf. wird an andere vorrangige Hilfen verwiesen.

Falls Anhaltspunkte für eine akute Gefährdungssituation aufgrund einer psychischen Erkrankung vorliegen und die Gefährdung anders nicht abgewendet werden kann, beantragt der Rufbereitschaftsdienst auf der Grundlage eines ärztlichen Gutachtens Zwangsmaßnahmen (Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus, ärztliche Zwangsmaßnahmen) beim zuständigen Amtsgericht. Wenn das Gericht nicht sofort entscheiden kann, wird eine vorläufige Unterbringung/eine vorläufige ärztliche Zwangsmaßnahme angeordnet. 

Die Stelle ist mit Außendiensttätigkeiten verbunden. Der Arbeitsplatz ist nicht barrierefrei und auch die aufzusuchenden Einrichtungen und Wohnungen sind häufig nicht barrierefrei.

Voraussetzungen für die Bewerbung sind: 

  • Studienabschluss (Diplom, Bachelor, Master) in den Bereichen Sozialpädagogik, Sozialarbeit, Pädagogik oder Fachschulabschluss in den Bereichen Krankenpflege, Ergotherapie oder als Erzieher/in,  
  • mindestens einjährige Berufserfahrung in den letzten 5 Jahren im sozialpsychiatrischen Bereich (Kliniken, betreuende Dienste / Einrichtungen), im Anerkennungsjahr erworbene Erfahrung wird auch berücksichtigt
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B 
  • grundlegende EDV-Kenntnisse (Word, Outlook, Excel). 

Darüber hinaus werden erwartet:  

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • gutes Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Kommunikationsfähigkeit und hohe Motivation
  • eigenverantwortliche und selbstständige Arbeitsweise
  • Zuverlässigkeit
  • Belastbarkeit
  • Kontaktfreudigkeit
  • Teamfähigkeit
  • verbindliches Auftreten
  • konstruktive Konfliktbereitschaft

Kenntnisse aus dem Bereich des PsychKG sind von Vorteil.

Die Stelle ist geeignet zur Kombination mit der ebenfalls ausgeschriebenen Stelle „Hilfeplanung“, sofern das dort genannte Anforderungsprofil erfüllt wird.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden im Rahmen der Regelungen des SGB IX vorrangig berücksichtigt.

Für weitere Auskünfte stehen Herr Schröder (04331 202-342) und Herr Vetter (04331 202-503) gern zur Verfügung.

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte mit den erforderlichen Nachweisen, insbesondere einer Kopie des Berufsabschlusses, schriftlichen Nachweisen über die Berufserfahrung (möglichst Kopien von Zeugnissen, falls nicht vorhanden eigene Beschreibung der Tätigkeitsfelder), einer Aussage über die EDV Kenntnisse und einer Kopie des Führerscheines Öffnet externen Link in neuem Fensteronline über unser Bewerbungsportal unter www.kreis-rd.de  oder in Papierform bis zum 20. Mai 2017 an den

Kreis Rendsburg-Eckernförde 
Fachdienst Personal, Organisation und allgemeine Dienste
Stichwort „Bewerbung FD 4.1“
Kaiserstraße 8 
24768 Rendsburg

Bewerbungen ohne die geforderten Nachweise können leider nicht berücksichtigt werden.

Hinweis: Es erfolgt keine schriftliche Eingangsbestätigung.